Tiere

Wie behandelt man eine gestresste Katze?

Pin
Send
Share
Send
Send


Wussten Sie, dass Stress bei Katzen ziemlich häufig ist? Situationen wie Bewegung, mangelnde Hygiene oder Aufmerksamkeit, Krankheiten oder Traumata können bei Katzen einen Stress- oder Angstzustand verursachen, der die Gesundheit und das psychische Wohlbefinden ernsthaft gefährdet. Wir sagen Ihnen, wie Sie es erkennen und was Sie tun müssen, wenn Ihre Katze gestresst lebt.

Stresssymptome bei Katzen

Es gibt viele widrige Situationen, in denen eine Katze Stress oder Angst verspüren kann. Die meisten schaffen es jedoch recht gut und es dauert kaum ein paar Tage oder ein paar Stunden. Aber was passiert, wenn Katzen sensibler sind und nicht ruhig bleiben können, wenn sich ihre Umwelt verändert? In diesem Fall Sie können eine Reihe von Symptomen entwickeln, die anhalten, bis sich die Situation verbessert.

Wir können Verhaltenssymptome finden:

  • Ändern Sie den Charakter der Katze, es wird ekelhafter, schwer fassbar oder sogar isoliert
  • Aggressivität
  • Allgemeine Angst
  • Phobien und Ängste, die ich vorher nicht hatte
  • Zwanghaftes Verhalten
  • Verschlucken von gefährlichen Gegenständen aufgrund von Angstzuständen (normalerweise Lappen)
  • Markierungen (Kratzer) überall
  • Essstörungen wie Anorexie und Bulimie
  • Macht Ihre Bedürfnisse aus der Katzentoilette
  • Hyperaktivität
  • Übermäßiges Miauen und Weinen

Und Es können auch körperliche Symptome auftreten. Die Katze entwickelt aufgrund ihres Stresszustands Krankheiten:

  • Asthma bronchiale
  • Colitis
  • Blasenentzündung
  • Alopezie
  • Überempfindlichkeit
  • Infektionen aller Art
  • Virus- und Autoimmunerkrankungen

Stressbehandlung bei Katzen

Stress bei Katzen behandeln zu können Es ist wichtig zu wissen, was es produziert. Der erste Schritt besteht darin, den Tierarzt aufzusuchen, um auszuschließen, dass sein Zustand nicht auf Stress, sondern auf eine Krankheit zurückzuführen ist. Wenn ja, dann Es wird ermittelt, was die Ursache für Ihren Stress istDer unangenehme Reiz sollte so weit wie möglich beseitigt oder auf ein Maximum reduziert werden.

Pass auf deine Katze auf. Probieren Sie es an entspannte Atmosphäre und Momente der Liebe und Fürsorge: Spiele, Massagen, Liebkosungen ... lassen ihn sich wie zu Hause fühlen, das wird ihn trösten.

Wenn Stress Hyperaktivität verursacht, hilf ihm, all diese Energie in positive Dinge zu leiten: Lassen Sie ihn spielen und trainieren. Ein täglicher Spielablauf kann Ihnen sehr helfen.

Kümmere dich um das Futter deines Haustieres. Versuchen Sie, Ihren Bedürfnissen gerecht zu werden und stets von hoher Qualität zu seinbeginnt geistiges Wohlbefinden mit guter Gesundheit.

Sie können sich an wenden Künstliche Pheromon-Behandlungen, verkaufen sie in Spray oder Tropfen und können Ihrer Katze helfen, sich viel besser zu fühlen.

Wenn sich Ihre Katze nicht bessert oder Sie Zweifel haben, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Es kann notwendig sein, einen Ethologen oder andere beruhigende Behandlungen in Anspruch zu nehmen.

Wie man Stress bei Katzen verhindert

Im Allgemeinen Je besser Sie Ihre Katze betreuen und pflegen, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie Stress haben. Futter und Sozialisation sind sehr wichtig. Nehmen Sie sich Zeit, um herauszufinden, was für Ihre Katze am besten ist, was er gerne spielt, verbringen Sie Zeit miteinander ... und bringen Sie ihm bei, mit Menschen und anderen Katzen zu interagieren.

Wenn Ihre Katze vor kurzem nach Hause gekommen ist, Es ist normal, dass die Veränderung etwas Stress erzeugt. Die Anpassung an ein Zuhause kann einige Zeit in Anspruch nehmen, aber mit Liebe und Geduld werden Sie viel helfen.

Natürlich Sie müssen alle Ihre Grundbedürfnisse decken, nicht nur Ihr Essen. Denken Sie daran, wie wichtig es ist, ein Bett an einem geeigneten Ort, eine Katzentoilette und Spielzeug zur Unterhaltung zu haben. Es wird dringend empfohlen, dass Katzen einen Schaber haben, besonders wenn sie anfällig für Stress sind. Wenn Sie es nicht haben, wird es die Möbel zerkratzen! Sie sollten nicht so tun, als ob die Katze nicht kratzt, es liegt in ihrer Natur, Sie sollten sie erziehen und lehren, am Schaber zu kratzen.

Bieten Sie Ihrer Katze ein Umfeld, in dem sie sich geliebt, wohl und sicher fühlt. Und seien Sie geduldig und haben Sie Verständnis für Stress bei Katzen.

Ist Ihre Katze gestresst? Was tust du, damit er sich besser fühlt?

Was ist Katzenstress?

Stress ist ein Gefühl von Angst und Nervosität, das sich in physischen und emotionalen Spannungen niederschlägt. Sicher haben Sie sich jemals gestresst gefühlt, also sollten Sie wissen, wie es sich anfühlt. Naja, Katzenstress ist derselbe, gilt aber natürlich für das Leben und die "Berufe" einer Katze. Aber unabhängig davon, was es verursachen kann (etwas, das wir als nächstes sehen werden), Eine Katze mit Stress befindet sich in einer unangenehmen und unangenehmen Situation und benötigt Ihre Hilfe. Und um einer gestressten Katze zu helfen, müssen Sie lernen, die Symptome und Ursachen dieses Stresses zu erkennen.

Die gestresste Katze: Die Ursachen

Sicher sind Sie es gewohnt, dass Ihre Katze Sie anstarrt und alle Ihre Bewegungen beobachtet. Katzen beherrschen Tiere sehr gut, sie beobachten und kennen das Terrain, in dem sie sich bewegen, und deshalb sauf die Veränderungen in seiner Umgebung die Hauptauslöser von Stress. Ein Umzug, die Arbeit zu Hause oder die Ankunft eines neuen Familienmitglieds (unabhängig davon, ob es sich um ein Baby oder ein neues Haustier handelt) kann dazu führen, dass wir einer gestressten Katze gegenüberstehen.

Es gibt andere umweltbedingte Ursachen, die Stress auslösen können, wie z. B. eine Hausparty oder Feuerwerkskörper, Stürme und andere Straßengeräusche, obwohl dies in der Regel spezifische Ursachen sind. Sicher, sobald sie verschwinden, werden wir aufhören, die gestresste Katze zu haben!

Die gestresste Katze: Die Symptome

Wenn Sie eine Verhaltensänderung bei Ihrer Katze feststellen, ist es im Allgemeinen sehr wahrscheinlich, dass der Katzenstress die Ursache ist. Natürlich ist Stress bei Katzen nicht die einzige Ursache für eine Verhaltensänderung: Die häufigste Ursache ist, dass sie krank sind. Es ist am besten, beide Optionen in Betracht zu ziehen und zum Tierarzt zu gehen, wenn sich das Tier nicht bessert, aber im Moment zu prüfen, ob es einige der unten angegebenen Verhaltensweisen aufweist. So können Sie feststellen, ob Ihre Katze gestresst ist:

    Markierung an Wänden und Möbeln: Wenn Ihre Katze anfängt, ihre Nägel an Stellen zu schärfen, an denen dies zuvor nicht der Fall war, kann dies ein Symptom für Stress sein.

Urinieren und Kot außerhalb des Sandkastens: Ja, es ist ein weiteres Symptom, dass wir eine gestresste Katze haben, aber es ist auch möglich, dass Sie Probleme beim Wasserlassen oder Stuhlgang haben.

Es versteckt sich: Neben dem Stresssymptom bedeutet dies auch, dass die Katze Angst hat. Es ist eine klassische Reaktion, wenn Feuerwerkskörper und Feuerwerkskörper gehört werden oder wenn Fremde zu Hause sind. Wenn es sich um eine rechtzeitige gestresste Katzenreaktion handelt, ist es am besten, die Katze in ihrem Versteck zu lassen, bis sie von selbst gehen möchte.

Ist aggressiver: Wenn Sie plötzlich aggressiver erscheinen und Sie beißen, kann dies ein Symptom für Stress sein.

  • Körperliche Symptome: Appetitlosigkeit, Durchfall oder sogar Zittern können auch Symptome von Stress sein, obwohl sie in der Regel eher mit dem Vorliegen einer Krankheit zusammenhängen.
  • Und woher wissen wir, ob diese Symptome einer gestressten oder einer kranken Katze entsprechen? Leider können wir unser Haustier nicht fragen, aber wir können die neuesten Ereignisse analysieren. Wenn diese Symptome mit einer Veränderung der Umwelt der Katze zusammenfallen, ist es wahrscheinlich, dass es sich um Stress handelt. Wenn die Situation ernst ist, schlimmer oder schlimmer, müssen wir natürlich den Tierarzt hinzuziehen, um das vom Tier dargestellte Bild besser analysieren zu können.

    Wie man einer gestressten Katze hilft

    Der erste Schritt, um einer gestressten Katze zu helfen, besteht darin, die Ursache für Stress zu finden. Wie wir bereits gesehen haben, sind Änderungen in ihrer Umgebung, wie z. B. ein Umzug oder die Ankunft einer anderen Katze oder eines anderen Haustiers, am häufigsten. Wenn dies die Ursache ist, müssen wir der Katze helfen, sich allmählich an die neue Situation zu gewöhnen.

    Im Falle eines Umzugs ist es normalerweise eine Frage der Zeit, obwohl wir natürlich zum Tierarzt gehen müssen, wenn sich die Situation nicht verbessert. Wenn sich die Katze allmählich an ihr neues Zuhause gewöhnt, sinkt auch der Stress. Damit die Katze wieder Platz für sich hat, können wir ihren Sandkasten und ihr Futter an einem festen Ort ablegen, anstatt sie zu wechseln. Es wird auch helfen, dass wir alle Umzugskartons und Taschen an einem von der Katze entfernten Ort aufbewahren, um all den typischen Trubel eines Wohnungswechsels nicht zu bemerken.

    Wenn die Änderung, die Ihre Katze betrifft, die Ankunft eines anderen Tieres ist, ist es wichtig, dass wir es nicht zu einer Beziehung zwingen und dass Sie die geringstmögliche Änderung in der Beziehung bemerken, die wir zu ihr haben. Dies hilft nicht nur dem gestressten Kater, seine Angstsituation zu verbessern, sondern erleichtert ihm auch den Umgang mit dem Neuankömmling. In diesem Fall ist es nicht so unterschiedlich, wie sich ein Kind bei der Ankunft eines kleinen Bruders fühlt! Versuchen Sie, Ihre Katze zu verwöhnen, damit sie sich vom neuen Haustier nicht verdrängt oder entfernt fühlt.

    Allgemein gesagt ist es sehr wichtig, dass wir unsere Katze gut kennen. Jedes Tier hat seine eigene Persönlichkeit und reagiert anders auf Veränderungen. Einige Katzen passen sich leichter an neue Situationen an als andere.. Wenn unsere Katze beispielsweise zu Stress neigt, ist es möglicherweise besser, wenn jemand, dem Sie vertrauen, in den Ferien zu uns nach Hause zieht, um sich darum zu kümmern, anstatt sie zu einem Freund oder Verwandten zu bringen, da dies bedeuten würde, dass er sich um zwei kümmern müsste Stressquellen zugleich, eine neue Umwelt und neue Menschen. Wenn sich Ihre Katze besser an neue Umgebungen anpasst als Fremde und Ihr Urlaubsort dies zulässt, ist es vielleicht die beste Option, Ihre Katze mitzunehmen. Sie kennen Ihr Haustier besser als jeder andere und es liegt in Ihrer Verantwortung, das Wohlergehen des Tieres zu gewährleisten.

    Eine andere Möglichkeit, Ihrer gestressten Katze zu helfen, besteht darin, Stress zu vermeiden, bevor er auftritt. Bieten Sie Ihrem Haustier ein Umfeld, in dem es sich wohlfühlt, und hohe Plätze, an denen es sich niederlassen kann (Sie lieben es!) Und Verstecke, in denen Sie Zuflucht suchen können, wenn es stürmt oder Sie sich für eine Weile von Kindern fernhalten möchten Es gibt Sprays und Lufterfrischer mit Pheromonen, deren Geruch ihnen hilft, sich zu entspannen, und eine gute Möglichkeit, Stress für die Katze zu vermeiden, besteht darin, sie zu platzieren, wenn Sie wissen, dass eine Situation eintreten wird, die Sie betrifft. Sie können es beispielsweise in Ihrem neuen Zuhause unterbringen, wenn Sie die Katze in den ersten Tagen mitnehmen oder wenn Sie Gäste haben und die Katze von Fremden gestresst wird.

    Wenn wir eine gestresste Katze haben, Es ist wichtig, dass wir das Problem lösen, da im Falle einer Verschlechterung der Stresspegel Ihre Gesundheit ernsthaft beeinträchtigen kann. Eine lange gestresste Katze leidet wahrscheinlich unter einem Rückgang der Abwehrkräfte und ist anfälliger für Infektionen und Krankheiten. Verdauungsstörungen sind besonders häufig bei gestressten Katzen sowie Apathie und Müdigkeit.

    Wie Sie sehen, mit einer gestresste Katze Das ist nichts Ungewöhnliches. Katzen sind sehr eigenständige Tiere, aber sie brauchen auch unsere Liebe. Respektieren Sie den Platz Ihrer Katze, achten Sie jedoch auf ausreichende Aufmerksamkeit. Mit Geduld, Engagement und Verwöhnung können Sie sich den Veränderungen anpassen!

    Video: Stress bei Katzen-Stress erkennen und mit 5 cleveren Tricks vermeiden#071 (Kann 2021).

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send